nVidia GTX-590 Testbericht

Bekanntlich bekomme ich nicht genug. Auch eine nVidia Geforce GTX-590er muss mal unter meinen Tisch..

Dank eines heimischen Computer Geschäftes durfte ich Sie testen und einbauen.

Was ist die GTX-590 genau ?

Die nVidia GTX-590 ist nichts anderes als 2 GTX-580 - Chips die zusammen Arbeiten. Wie bei ATI schon lange bekannt, dual GPU solls ja bringen.

Die schnellste SINGLE GPU Grafikkarte bleibt dennoch die beliebte GTX-580 - Gott sei dank, denn ich werde diese auch bei mir behalten.

Wer nun sagt oder sich denkt, die Radeon HD 6690 sei schneller als die GTX 580, ja das stimmt auch, aber die AMD Grafikkarte ist auch eine dual-Karte. Mit Übertaktung dazu ist die GTX auch wieder vorne dabei. Aber genug von der Vergangenheit, los gehts mit der nVidia Geforce GTX-590.

Dank SLI werden die beiden GTX-580 Chips (GF110) vereint. Wie schön.

Die Karte wird betrieben durch nur einen Lüfter, was das ganze etwas fragwürdig macht, aber immerhin gibt es bis dato keine Probleme.

Die Taktraten wurden aber runter gesetzt. An dem GDDR5-Ram hat sich nichts verändert, wie gewohnt schon beim Vorgänger. 1.536 MByte stehen pro Chip zur Verfügung.

Taktraten genau gesehen

nVidia GTX-580

772 MHz Kerntakt
1.544 MHz Shader
4.000 MHz Speicher

nVidia GTX-590

607 MHz Kerntakt
1.215 MHz Shader
3.414 MHz Speicher

Bei den Anschlüssen hat sich nichts verändert, das Netzteil sollte / muss auch wie beim Vorgänger schon was hergeben. Mindestens 700 Watt eines Namhaften Herstellers wären das Minimum, die meisten haben aber Quad-Core oder Dual-Core Prozessoren etc. also Lieber 1400 Watt Aufwärts.

Getestet wurde die GTX 590 mit dem "aktuellen" 267 Treiber. 

Zu meinen Testbereichen sind ohne Extremen Einstellungen alle beiden stark unterfordert. Erst bei Skyrim in allen Details merkt man das die 590er keinerlei mühe hat, die Leistung liegt bei etwa 47% und als vergleich die nVidia GTX 580 68%.

Die Differenz ziehe ich aus dem Takt raus, wenn ich die GTX-580 mit meinen vorgestellten Einstellungen Übertakte liegen beide Karten im gleichen Bereich.

Für die Leistung muss ich ehrlich gestehen gibt es im moment sowohl für den Vorgänger als auch die neue 590er nichts, was sie ins schwitzen bringt.

Die nVidia GTX-590 sieht Ihre Heimat aber in der Zukunft, mit 3 Monitoren (TFT) 120MHz FULL HD und 3D Vision soll sie der "Führer" sein. Das wird sie auch.

Geräuschkulisse 

Unter Volllast ist die GTX-590er wesentlich Leiser als alle anderen Aktuellen Karten. Punkto "heimlich zocken während Freundin schläft" wird also immer greifbarer.

Verarbeitung bleibt nichts anderes zu sagen - wie immer TOP. 

Das Fazit...

Hart aber Fair muss ich sagen das ich Ehrlich nicht weis wofür sie gut ist. Neue Spiele wie Skyrim, BF3, MW3 Spielen sich auf der GTX-580er leicht, die Karte langweilt sich unter allen maximalen Einstellungen sowohl Treiber als auch spieleseitig (Full HD). 

Für über 600 Euro werde ich Sie mir nicht kaufen. Denn ich habe kein (noch nicht...) nVidia 3D Vision Paket und keinen 120MHz Monitor. Aber wenn, dann kann ich mir vorstellen das die 590er klare Vorteile hat.

Nachteil...

Nachdem ich letztes Jahr von der 5970er 2GDDR umgestiegen bin werde ich so schnell auch keine Crossfire / SLI karte mehr Kaufen.

Wie immer, kommt ein neues Spiel raus gibt es oft keine Treiber und dann Spielt man auf einer "langsamen" GTX-580er. Dazu kommen oft Tearing Effekte und Mikroruckler. Dank SLI / Crossfire.

Alle dem gerechnet bleibe ich bei der Meinung das sich nVidia und AMD Duelle liefern. Für den Kunden selbst aber was das nutzen haben möchte weis ich noch nicht, aber wer weis was es bald an neuer Spielengine geben wird. Solange sich da aber nichts ändert ist auch eine Leistungs"schwachere" Karte ein gutes Ass im Ärmel.

Stay Tuned.

Technische Daten... (klick mich+)

Quelle: www.nvidia.de

Technische Daten der Grafikprozessor-Engine:

CUDA Cores

1024

Grafik-Taktfrequenz (MHz)

607

Prozessor-Taktfrequenz (MHz)

1215

Textur-Füllrate (Mrd. Pixel/Sek.)

77.7

Technische Daten des Speichers:

Speicher-Taktfrequenz (MHz)

1707

Standard-Speicherkonfiguration

3.072 MB (1.536 MB pro Grafikprozessor)

Speicherschnittstelle

768 Bit GDDR5 (384 Bit pro Grafikprozessor)

Speicherbandbreite (GB/Sek.)

327.7

Merkmale:

NVIDIA SLI® Ready1

Quad

NVIDIA 3D Vision Surround Ready2

NVIDIA PureVideo® Technologie3

HD

NVIDIA PhysX™ Technologie

NVIDIA CUDA™ Technologie

Microsoft DirectX

11

OpenGL

4.1

Bus Support

PCIe 2.0 x16

Zertifiziert für Windows 7

NVIDIA 3D Vision Ready

Unterstützte Displays:

Maximale digitale Auflösung

2560x1600

Maximale VGA-Auflösung

2048x1536

Standard-Bildschirmanschlüsse4

Drei Dual-Link DVI-I, Mini DisplayPort

Multidisplayfähig

HDCP

HDMI5

1.4a

Audioeingang für HDMI

Intern

Standard-Abmessungen der Grafikkarte:

Breite

4,376 Zoll

Länge

11 Zoll

Bedarf an Steckplätzen

Zwei Steckplätze

Temperatur- und Leistungsdaten:

Max. Temperatur des Grafikprozessors (C)

97 C

Max. Leistungsaufnahme der Grafikkarte (W)

365 W

Min. erforderliche Systemleistung (W)6

700 W

Zusätzliche Stromanschlüsse7

2x 8-Pin

 

 

Wer nicht genug hat

- Übertaktet die Grafikkarte einfach...

und wie - erfahrt ihr hier:

http://www.digital-designz.at/testcore/grafikkarten/nvidia-gtx-590/nvidia-geforce-gtx-590.html