07/27/11

OCZ - Agility 3 Testbericht

 

Nach langen überlegen habe ich mich dazu entschlossen in eine SSD Festplatte für das Betriebssystem und Programme zu investieren.

Natürlich stellt sich nun die Frage welchen Hersteller nehmen... Da ich von OCZ einen guten Support gewohnt bin habe ich mich ohne größeres zögern auch wieder dafür entschlossen. 

Agility 3 120GB
Solltet Ihr eine Installationshilfe benötigen klickt doch bitte HIER


Wie immer gibt es hier Erfahrung und keine Kopierten Hersteller Angaben die Verpsrechen wie schnell und groß eine Platine nicht ist.

 

 

Der erste Gedanke war, in der Schachtel ist doch garnichts drinnen, kommt einen wirklich komisch vor wenn man Jahre mit Festpallten verbracht hat die "schwer" sind. Aber die Logik sagt uns das SSD wohl nicht das selbe Material hat.

Zu den Daten der OCZ Platte..

Sind direkt vom Hersteller (Englisch)

  • Available in 60GB, 120GB, and 240GB Capacities
  • MLC NAND Flash
  • Interface: SATA 6Gbps / Backwards Compatible 3Gbps
  • Native TRIM support
  • Seek Time: .1ms
  • Slim 2.5" Design
  • 99.8 x 69.63 x 9.3mm
  • Lightweight: 77g
  • Operating Temp: 0°C ~ 70°C
  • Ambient Temp: 0°C ~ 55°C
  • Storage Temp: -45°C ~ 85°C
  • Low Power Consumption: 2.7W Active, 1.5W Idle
  • Shock Resistant up to 1500G
  • RAID Support
  • Compatible with Windows 7, Vista, XP 32-bit/64-bit, Mac OSX, Linux
  • MTBF: 2 million hours
  • 3-Year Warranty

60GB Max Performance

  • Max Read: up to 525MB/s
  • Max Write: up to 475MB/s
  • Random Write 4KB: 50,000 IOPS
  • Maximum 4K Random Write: 80,000 IOPS

120GB Max Performance

  • Max Read: up to 525MB/s
  • Max Write: up to 500MB/s
  • Random Write 4KB: 50,000 IOPS
  • Maximum 4K Random Write: 85,000 IOPS

240GB Max Performance

  • Max Read: up to 525MB/s
  • Max Write: up to 500MB/s
  • Random Write 4KB: 45,000 IOPS
  • Maximum 4K Random Write: 85,000 IOPS

Die Maximalwerte erreicht man nur mit einen 6GB/s Port, also nicht wundern solltet ihr nicht gerade am Limit kratzen bei diversen benchmarks.

Die Größe und Fülle macht den Unterschied...

Eine 120GB SSD wird in der Regel mehr Durchsatz haben als eine mit 60GB, dazu kommt bei Aktivierten TRIM das der Durchsatz und die Geschwindigkeit abhängig von der Befüllung der Platte eine Rolle Spielen. Eine halb leere / volle Platte wird mehr erreichen als eine die nur mehr 10-5% Speicher hat.

Die Verarbeitung..

Für manche ist es nicht wichtig wie etwas aussieht da es ohnehin im Computer verbaut ist, ich lege darauf jedoch wert. Die Verarbeitung des Gehäuses ist sehr gut, das Anschlusspannel ist Stabil und wird auch nach 10x An-Ab stecken noch nicht verbogen oder wackelig. Das Design Gefällt mir gut, auch wenn nur eine Festplatte - like.

Die Installation war denkbar einfach, anschließen, nötige Einstellungen im BIOS treffen (IDE-AHCI/ACHI sollte bevorzugt werden - mehr Performance). Da ich leider nicht das glück hatte es vorher umzustellen dufte ich eine nette Anleitung von Microsoft beschreiten, da Windows nicht booten wollte.

Solltet Ihr das selbe Problem haben, hier der Link von Microsoft
http://support.microsoft.com/kb/922976

 

Nach ein paar Updates und Intel Treibern habe ich mal den ersten Benchmark gemacht, die werte sind vollkommen IO und stimmen mit meinen Erwartungen vollkommen überein. Die Zugriffszeit ist der Wahnsinn, einfach der Hammer.

Was ich nicht gedacht hätte (wohl wieder mal) ist, das mir 120GB zu wenig werden... Ich dachte mir wenn ich ein paar Programme und überflüssige Datein verschiebe bekomme ich das schon weg - nicht ganz.. ich kämpfe noch damit wie ich Speicherplatz noch frei kriegen kann, einfach viel wenig... Da aber die nächste Version der OCZ mit 400GB bereits bei 4-500€ liegt werde ich wohl noch warten.

Verwendet wurde das Programm AS SSD Benchmark

 

08/02/11

UPDATE

Was ich nicht wusste, sollte man des öfteren mit AS SSD Benchmarken, schaltet sich eine Sperre ein und die Festplatte pendelt sich nicht mehr ein, so waren es letzten endes bei mir 150 read und 80 write. Also habe ich meine Platte umgetauscht und gleich einen SATA III Controller gekauft.

ASUS U3S6 SATA III Controller, Kostenpunkt in etwa bei 20-30 Euro. Wichtig ist nur das Ihr einen 16x PCEe Slot habt. Danach einfach die Karte anstecken und darauf achten das die SSD auch als SATA und AHCI erkannt wird.

Positiv zu erwähnen ist auch das im Lieferumfang des Controllers 2 SATA III Kabel inkludiert sind.

Nun habe ich beste werte, einfach top.

CrystalDisk

398 Read - 246 Write Mb/s

Foto folgt!

09/07/11

UPDATE NR.2

Nach einen Monat effektiven einsatz wurde die Liebevolle SSD zum Tragen langsam... Ich habe schon die schuld bei Windows gesucht.. Aber der Bock lag dann doch wo anders. Nach Recherche habe ich erfahren das die Agility nach einer gewissen laufzeit den Speed drastisch drosselt, warum auch immer. Man müsste die SSD neu Formatieren und mit den OCZ Tool "resetten" - in der Hoffnung das man dann wieder 1 Monat eine schnelle Festplatte hat.


Das habe ich aber nicht gemacht, denn mir ist der Horizont mit der Agility 3 zu klein geworden. Vertex 3 wurde bestellt und umgetauscht.


PS: Die Agility 3 kostet nun nurmehr 150€, warum wohl...

NICHT zu empfehlen für Enthusiasten wie mich. Für Sparfreunde sollte es Herzlich willkommen sein.

 

Persönliche Meinung (Updates beachten)

 

Faszinierend ist, ich hätte nicht gedacht das mein einziger Flaschenhals die Festplatte wäre, nun da ich SSD besitze bin ich mehr als zufrieden mit meinen Computer, die Leistung ist unglaublich. Ein "Spiel" (Crysis2 z.B.) braucht nicht einmal 1 Minute zu Installation, vorher musste ich gefühlt ewig warten. Nun kann sich mein QX endlich austoben - und andere sachen Jagen als durch den Flaschenhals.

Photoshop CS5 läuft über die SSD, das starten dauert jetzt ungefähr 2-3 Sekunden, also mehr als ein Fortschritt. Ich werde mir wohl noch einen 6GB/s Pannel holen, Infos dazu folgen noch wie es gelaufen ist.

Bei der Installation - in Betriebnahme muss ich Ehrlich gestehen war ich etwas schlampig im Vorfeld, das es aber solch "probleme" geben könnte hätte ich auch nicht gedacht. Solltet Ihr mehr darüber wissen wollen, klickt doch bitte oben in den erwähnten Unterpunkt rein.

Das kurze Fazit...

Ich bin sehr zufrieden, Preisleistung stimmt auf jeden fall und viel mehr Support also vom OCZ Team wird man nicht bekommen. Eine SSD Platte ist doch schon was feines, vorallem wenn man doch wert darauf legt sein System auf dem "maximum" zu halten.

In der engeren auswähl wäre eine von Intel gewesen, war aber nicht Lieferbar und kahm nicht in frage, Stichwort OCZ , ich denke im ersten Umfeld kann man noch nicht viel sagen, es braucht mit sicherheit ein paar Wochen bis ich wieder was Updaten werde hier.

Überlegung ist jetzt noch eine 2te größere, da ich nun von SSD zu HDD Kopiere teilweise, das aber dann nicht die perfekte art ist. Ansonsten kann man nur sagen, Zeit ruhen lassen und Abwarten. OCZ Vertex 3 Testbericht, es war mir eine Freude.

Wer gerne die Utopischen Werte wie "READ/Write up to500MB/s" haben möchte.. achtet bitte darauf das dies nur mit kleineren Blockwerten funktioniert. Die Hersteller (fast alle) verwenden hierfür das Programm ATTO. Also eine SSD ist absolut nicht langsam wenn Ihr im 160Mb/s Bereich liegt. Der richtige SATA III Controller sollte aber auch abhilfe bringen!

Next - step

"Nachteile"

Solltet Ihr euch generell für eine SSD entscheiden, kauft ein Case dazu, sie sind so klein das in den meisten Gehäusen noch kein Slot vorhanden ist, man müsste dazu also etwas basteln - was meiner meinung nicht die beste Lösung ist.

Dazu kommt vorallem die Sicherheit... SSD Festplatten sind jetzt im kommen, aber wie immer ist die Technologie noch nicht ausgefeilt, es kommen immer wieder neue Firmware´s, Bugfixes etc. Man sollte also immer noch auf dem Laufenden bleiben um später Probleme zu vermeiden.

Sicherheit hat einen großen Stellenwert, wie wir alles wissen kommt es bei SSD Platten öfter vor das etwas "crasht" als bei herkömmlichen HHD´s. Natürlich mehr Spekulation und Propaganda als richtiger Erfahrungswert. Es soll z.B. ein Gerücht geben, sollte man Gerade ein Programm starten und man zieht den Stecker, das dann die SDD hinüber sei, oder zumindest das OS. Ich will es eigentlich nicht ausprobieren, da es auch schon vorher bei HDD´s eine schlechte Idee war einen Hard reset zu machen.

Für den Firmengebrauch würde ich es nicht verwenden, da steckt dann wohl zu viel Arbeit / Risiko dahinter. Da ich zuhause aber ein Tägliches Backup habe werde ich es in Kauf nehmen. Sollte mir etwas unter die Fingern kommen werde ich euch natürlich darüber auf dem laufenden halten.

 

Stay tuned!